Aktuelle News

Strecken: 10 km Laufen / 150 km Radfahren / 30 km Laufen
Bei der ITU(Internationale Triathlon Union) Weltmeisterschaft im Duathlon über die Langdistanz im schweizerischen Zofingen finishten 132 männliche Athleten. Jüngster Teilnehmer und neuer Weltmeister in der AK 20 – 24 wurde TSR Triathlet Sören Otten.

Der Duathlon in Zofingen gilt als härtester Duathlon der Welt. Nachdem es in den Vortagen immer wieder geregnet hatte, herrschten am Wettkampftag aber ideale Bedingungen. Der Start zur ersten Disziplin, dem 10 km Lauf befindet sich in einer Steigung, so dass den Duathleten hier bereits alles abverlangt wird. Sören ging das Rennen sehr offensiv an und hatte nach knapp 5 km eine Durchgangszeit von 15:45 min. Hier zeigte sich, dass ihm die Lockerheit aus dem Jahr 2016 fehlte und nach 10 km und einer Laufzeit von 33:27 min ging er als 30. der Gesamtwertung auf die 50 km Radstrecke, die dreimal zu fahren ist.

Hier bietet die Schweiz allen Teilnehmern eine absolut herausfordernde Aufgabe. Harte Steigungen bis zu 16%, enge Kehren und rasante Abfahrten, so dass neben einer guten Kondition auch das fahrerische Können gefragt ist. Sören verlor hier einige Plätze in der Gesamtwertung, vergrößerte aber seinen Abstand zum Zweitplatzierten in seiner AK. Für die 150 km benötigte er 4:21,18 Std. Nach dem Radfahren beginnt in Zofingen für die meisten Teilnehmer aber das „Leiden“. Der 30-Km-Lauf musste auf Grund von starken Regenfällen verlegt werden. Anstelle eine zweimal zu laufenden 15 km Runde hatten die Veranstalter eine 7,5 km Runde ausgesucht, die viermal zu bewältigen war. Was für Zuschauer, Trainer und Betreuer eine schöne Sache ist, bedeutet aber für die Athleten, dass sie viermal die harte Steigung vom Stadion wo das Ziel ist, in die Berge laufen müssen.

Jetzt begann für Sören der Kampf gegen sich selbst. Der runde Laufstil war spätestens nach der zweiten Runde verschwunden und nur sein eiserner Wille hielt ihn im Rennen. Seine Eltern, sein Betreuer und Thomas Klingenberg, der zuvor die Kurzdistanz gefinisht hatte, feuerten ihn an verschiedenen Streckenabschnitten an, so dass er endlich nach 7:31,45 Std das Ziel erreichte.

Platz 42 in der Gesamtwertung war zwar eine Enttäuschung, aber die Freude über die Verteidigung des WM-Titels in seiner AK mit 54 min Vorsprung auf den Spanier Arturo Bernado Losado überwog dann doch. Nächstes Ziel ist jetzt die Vorbereitung auf seinen ersten IronMan im Juli 2018 wo er in Frankfurt bei der EM starten wird. Thomas Klingenberg bewältigte seinen ersten Duathlon.

Auf der Strecke von 10 km Laufen, 50 km Radfahren und 5 km Laufen belegte er in 2:51,36 Std Platz 48 in der AK 2 Männer und zeigte sich begeistert vom Wettkampf. Er sieht seine Herausforderung in 2018 im Bezwingen der Langdistanz in Zofingen.

Alle Beiträge
2017
mehr Beiträge anzeigen lade... keine weiteren Beiträge
arrowup